Schwangerschaft genießen dürfen

Überall liest und hört man, wie wunderschön eine Schwangerschaft ist.

Die gute Nachricht: Das ist sie in den meisten Fällen auch! Die noch bessere Nachricht: wenn Befindlichkeiten auftreten, muss man diese nicht einfach hinnehmen.

Viele Frauenärzte reagieren auf Beschwerden wie Kopf- oder Rückenschmerzen sowie Ischiasbeschwerden mit „das ist so, da können wir eh nichts machen.“

Wer klassische Massagen anbietet, weist Schwangere mit Beschwerden meist ab aus Angst, „da könnte ja was passieren.“

Das veränderte Gewicht sorgt für eine andere Körperhaltung, der Darm kann träge, das Schlafen unentspannt werden. Sodbrennen, Wassereinlagerungen und Kurzatmigkeit sind weitere Beschwerden. Kurzum: Eine schwangere Frau kann ein großes Bedürfnis nach Entlastung Ihres Körpers haben.

Neben einer wohltuenden Massage kann ich Ihnen in vielen Angelegenheiten, in denen die Schulmedizin für Schwangere nicht geeignet ist, naturheilkundlich weiterhelfen. Auch kleine körperliche Übungen, die Sie zuhause durchführen können, halte ich für Sie bereit, wenn Sie dies wünschen.

 

Was unterscheidet eine normale Massage von einer Schwangerschaftsmassage?

Natürlich wende ich in einer Schwangerschaftsmassage auch ganz „normale“ Griffe an. Schließlich ist eine schwangere Frau kein Alien. Durch intensive Fortbildungen, Massagetechniken und osteopathische Griffe speziell für Schwangere kann ich zudem gezielt auf die für eine Schwangerschaft typischen Beschwerden eingehen. Und all das mit dem Wissen, wo und wie man besser nicht massiert.

Deshalb dürfen Sie sich bei mir auch sicher fühlen. Und wer sich sicher fühlt, ist entspannt. So entspannt, dass auch Ihr Baby es genießen darf.

 

Ablauf einer Schwangerschaftsmassage

Zunächst findet eine Vorbesprechung statt. Fakten zum bisherigen Verlauf, Beschwerden oder Befindlichkeiten werden angesprochen, aber auch Ihr Anspruch an die Massage. Möchten Sie mehr den Wohlfühlfaktor oder gezielte Befindlichkeiten im Vordergrund sehen? Kein Problem, darauf lasse ich mich ein.

Die Massage findet auf meiner Behandlungsliege statt. Deren Hydraulik macht jede Position möglich, so dass Sie sich sitzend, halbliegend oder in Seitenlage stets sicher und entspannt fühlen können.

Bringen Sie ein Top/T-Shirt und eine bequeme (Leggins)Hose mit, so dass keine einengende Kleidung stört.

Ich benutze weder Öle noch Parfums, sondern setze nur meine Hände ein. Bei stärkeren Muskelverspannungen kann das auch schon mal bis an Ihre Schmerzgrenze gehen. Hier bleiben wir im ständigen Dialog.

Ihren Babybauch spare ich ganz bewusst aus. Den darf gerne Ihr Partner streicheln.

Ist eine Massage in der Schwangerschaft gefährlich?

Ist sie nicht! Es gibt Dinge, die beachtet werden müssen. Sollten Sie in der glücklichen Lage sein, dass Ihr Partner Sie massieren möchte, gebe ich Ihnen gerne Tipps, so dass er sie angstfrei verwöhnen und Sie es in allen Zügen genießen können.

 

Der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaftsmassage

Immer! Eine Schwangerschaftsmassage ist zu jeder Zeit möglich, bis einen Tag vor der Geburt.

Sie möchten einer Schwangeren etwas Gutes tun? Schenken Sie ihr einen Gutschein. Ich berate Sie gerne. Gutscheinversand per Post möglich.

Für Fragen oder zur Terminvereinbarung rufen Sie mich an oder senden Sie mir eine Mail.