Schlagwort: Breuss

Schmerztherapien

Schmerztherapien

Vor jeder Anwendung findet immer eine Beratung (Anamnese) statt, bei der festgestellt wird, welche Behandlung für Sie die geeignete ist.
So unterschiedlich wie Sie, meine Patienten, sind, so unterschiedlich ist auch Ihre Schmerz-Geschichte.
Deshalb ist es notwendig, über mögliche Ursachen Ihrer Leiden zu sprechen, um im nächsten Schritt die richtige Therapie für Sie persönlich auszuwählen. Hier nur eine kleine Auswahl:

  • Rückenschmerzen
  • allgemeine Spannungskopfschmerzen, Migräne, Cluster
  • Hüftschmerzen, Hüftfehlstellungen
  • Hexenschuss (Lumbago, lokales Lumbal- oder Ischiassyndrom)
  • Gelenkschmerzen (Knie, Schulter, Füße, etc.)
  • entzündliche Geschehen (Sehnenscheidenentzündung, Tennisellenbogen, Golf-Arm,  Schleimbeutelentzündung)
  • Verschleißerscheinungen und ihre Folgen (Arthrose, Bandscheibenvorfall, etc.)
  • Weichteilrheuma (Fibromyalgie)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Empfindungsstörungen (Kribbeln, eingeschlafene Hände, Taubheitsgefühl etc.)
  •  Restless-leg-Syndrom

und vieles mehr

Cranio-Sacrale-Osteopathie

Übersetzt etwa Schädel-Kreuzbein-Therapie. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form der Osteopathie, die sehr behutsam an die Schmerzursache (Blockaden, Spannungen, Fehlstellungen) heran führt.

Mehr über die Cranio-Sacrale-Osteopathie

» anzeigen

Die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit („Liquor“ genannt) unterliegt einem eigenen Pulssystem, welches sich auf Gewebe und Knochen überträgt. Das Kreuzbein und die Schädelknochen bewegen sich unter dem Fluss des Liquor. Kommt es zu Blockaden, Spannungen oder Fehlstellungen, wird der Puls gestört. Die Cranio-Sacrale-Osteopathie ist völlig schmerzfrei. Sie kann, als angenehmer Nebeneffekt, zusätzlich eine tiefenentspannende Wirkung haben. Ihr Körper bekommt durch die Anwendung die Möglichkeit, sich selbst zu regulieren und zu korrigieren. Die Cranio-Sacral-Behandlung kann bei unklaren, schwer lokalisierbaren Beschwerden, bei Migräne, Blockaden nach einem Unfall, einer Operation, Zahnbehandlungen oder unterstützend bei Rückenschmerzen angewandt werden.

» einklappen


Die Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn

Diese Methode wurde von Dieter Dorn entwickelt, um verschobene Wirbel unter sanftem Druck der Hände zu korrigieren, oder Blockaden/Fehlstellungen in Gelenken zu lösen. Dabei können Sie aktiv mitbeteiligt werden und unterstützend auf den Behandlungsablauf Einfluss nehmen.

Mehr über Dorn

» anzeigen

Vor der Behandlung muss in einem Gespräch geklärt werden, ob eine osteoporotische Vorerkrankung vorliegt oder auf entzündliche Geschehen Rücksicht genommen werden muss. In beiden Fällen kann eine Alternative angeboten werden. Die Dorn-Therapie ist zu empfehlen bei allen Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, Ausstrahlung der Schmerzen in Beine, Arme oder Kopf, ebenso wie Gelenkschmerzen.

» einklappen


Die Breuss-Massage

Die sanfte Art dieser Massage dient in erster Linie zur Lockerung von schmerzhaften Muskelverspannungen, den sogenannten Myogelosen, und kann zudem durchblutungsfördernd wirken.

Mehr über Breuss

» anzeigen


Die Breuss-Massage wird für gewöhnlich zur Vorbereitung vor der Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn angewandt, kann aber auch unabhängig davon sehr gute Entspannungseffekte bringen. Durch genau definierte Streichungen, Dehnungen und das sanfte Massieren sollen körperliche und seelische Blockaden positiv beeinflusst werden. Eine klassische Breuss-Massage wird mit Johanniskrautöl durchgeführt, und bei muskulären Verhärtungen oder zur allgemeinen Entspannung empfohlen.

» einklappen


Die Fußreflexzonen-Massage

Diese Art der Massage nach Hanne Marquardt basiert auf der Tatsache, dass sich unser ganzer Körper in der Fußsohle widerspiegelt.
Durch eingehende Beratung wird festgestellt, welche gespiegelten Punkte auf der Fußsohle durch die Massage besonders stimuliert werden müssen. Sind Sie schwanger oder besteht die Möglichkeit dazu, so teilen Sie das bitte vorher mit. In diesem Fall ist die Fußreflexmassage nur eingeschränkt einsetzbar.

Mehr über Fussreflexzonenmassage

» anzeigen


Die schmerzenden Stellen am Körper werden so nicht berührt und somit nicht gereizt. Die Fußreflexzonen-Massage wird vor allem bei akuten Schmerzen eingesetzt, da die Massage weit weg vom eigentlichen Schmerzherd stattfindet. Besonders schmerzsensible Menschen wissen es zu schätzen.

» einklappen


Medi-Taping

Medi-TapingMedi-Tapes sind elastische Baumwollpflaster, die bei allen akuten und chronischen Schmerzen angewandt werden können. Ideal auch für Schwangere.

Mehr über Meditaping

» anzeigen


Die schmerzenden Stellen können oft auf eine ungerade Statik der Wirbelsäule zurückgeführt werden. Deshalb ist es notwendig, die Statik zu prüfen. Erst danach werden die Tapes auf dem Schmerzbereich angebracht. Die Elastizität der Medi-Tapes sorgt für eine kontinuierliche Mikromassage des schmerzenden Areals. Dadurch wird eine Entspannung des Muskelgewebes sanft gefördert und die Gelenkfunktionen werden unterstützt.  Die besonders schonende Art der Behandlung kann in vielen Bereichen angewandt werden. Hier einige Empfehlungen: Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule ausstrahlender Schmerz in den Bein-, Arm-, Kopfbereich Gelenkschmerzen, Gelenkverschleiß Karpaltunnelsyndrom Hüft-, Beckenschiefstand „ungleich lange“ Beine, schwangerschaftsbedingte Ischiasbeschwerden.

» einklappen


Die Neuraltherapie nach Huneke

Das Ziel der Neuraltherapie ist es, durch das Spritzen von Procain (Lokalanästhetikum) und/oder auf den Patienten abgestimmte homöopathische Mittel eine Linderung von Schmerzen herbei zu führen. Der Einstich ist kaum spürbar. Es werden so genannte „Quaddeln“ gesetzt.

Mehr über Neuratherapie

» anzeigen


Diese 3 Formen der Neuraltherapie biete ich an:

  • Direkte Behandlung: Dabei spritze ich das Procain auf die schmerzende Stelle direkt in die obere Hautschicht (intracutan). Es entsteht eine kurzzeitige Betäubung, die die Durchblutung steigert. Beides kombiniert, kann dann den Schmerz ausschalten. Durch Zugabe eines homöopathischen Schmerzmittels (z.B. Traumeel®) kann die Wirkung noch verstärkt werden.
  • Segmenttherapie: Bei dieser Therapie nutze ich die sogenannten Spinalnerven um eine Schmerzlinderung zu erreichen. Diese Nerven gehen an verschiedenen Positionen von der Wirbelsäule ab und sind für bestimmte Segmente des Körpers zuständig. Durch intracutane Injektion an den entsprechenden Positionen an der Wirbelsäule, kann das Mittel den Schmerzreiz der schmerzenden Körperregion oder des Organs auf dem Weg zum Gehirn aufhalten.
  • Störfeldtherapie: Mit dieser Therapie behandle ich Beschwerden, die von einem Störfeld verursacht werden. Ursache dafür kann ein chronischer Entzündungsherd oder eine Narbe sein. Da das Störfeld nicht zwingend an der schmerzenden Stelle sein muss, kann ein komplexes Aufspüren, eventuell auch mit Aufarbeitung Ihrer Krankheitsgeschichte, notwendig sein. Ist es aber gefunden, kann ich an der Stelle Procain injizieren, das im besten Fall zu einer Spontanheilung, dem „Sekundenphänomen“, führen kann. Auch hier kann ein gezielt ausgesuchtes homöopathisches Mittel beigemischt werden.

Sollten Sie Medikamente und/oder Blutverdünner nehmen, klären wir vor der Behandlung eventuelle Risiken ab. Selbstverständlich findet ein genaues Beratungsgespräch vor jeder Behandlung statt. Die Neuraltherapie empfehle ich besonders bei: akuten und chronischen Schmerzen im Bewegungsapparat, chronischen und/oder immer wiederkehrenden (rezidivierenden) Erkrankungen, welche auf ein mögliches Störfeld weisen, hormonellen Störungen, z.B. der Schilddrüse, Nervenschmerzen (z.B. Trigeminusneuralgie), Gelenkschmerzen, Gelenkverschleiß, unklarem Schwindel uvm.

» einklappen


Blutegel

Vielen Menschen flößen sie Ekel oder zumindest Skepsis ein.
Zu Unrecht!
Diese kleinen Tiere wirken wahre Wunder und werden schon seit Jahrtausenden eingesetzt.
Überwinden Sie Ihre Scheu und Sie werden erstaunt sein.

Mehr über Blutegel

» anzeigen


Ein kleiner Biss, bei dem sich der Blutegel mit seinen Schneidwerkzeugen in der Haut verankert, und schon beginnt das kleine Wunder. Der Blutegel nutzt einen körpereigenen Stoff, um die Blutgerinnung zu verhindern, um so das Blut besser aufnehmen zu können. Dabei handelt es sich um das sogenannte Hirudin, dessen Wirkung nachweislich antithrombotisch, gefäßkrampflösend und lymphstrombeschleunigend ist. Der Biss ist spürbar, aber nicht schmerzhaft, und kann ein kleines Wundmal hinterlassen. Dieses verblasst nach einiger Zeit. Ist der Blutegel gesättigt, fällt er einfach ab. Die Nachblutung aufgrund der Gerinnungshemmung kann bis zu 24 Stunden anhalten. Blutegel, die zu Therapiezwecken eingesetzt werden, stammen aus einer zertifizierten Zuchtstation. Die Egel werden nüchtern bis zum ersten Biss ausgeliefert, um zu gewährleisten, dass jeder Patient seinen eigenen Egel angesetzt bekommt. Somit ist eine Ansteckung und Übertragung von Krankheiten ausgeschlossen. Diese Methode ist fast nebenwirkungsfrei, und kann aufgrund dessen bei fast allen entzündlichen Leiden eingesetzt werden. Deshalb hier nur einige Empfehlungen: Entzündungen (z.B. Arthritis, Tennisarm, Schleimbeutelentzündung, Sehnenscheidenentzündung) Gelenkverschleiß (Arthrose) Schmerzen im Halswirbel-, Brustwirbel- oder Lendenwirbelbereich Hörsturz oder Tinnitus Weichteilrheuma (Fibromyalgie) Blutergüsse (Hämatome) z.B. nach einem Sturz

» einklappen

Sollten Sie Medikamente und/oder Blutverdünner nehmen, so klären wir vor der Behandlung die Risiken ab.

Natürlich schmerzfrei

Natürlich schmerzfrei

Ihr schmerzfreies Leben ist das Ziel meiner Arbeit.

Vor jeder Anwendung findet immer eine Beratung statt, bei der festgestellt wird, welche Behandlung für Sie die geeignete ist. So unterschiedlich wie Sie, meine Patienten, sind, so unterschiedlich ist auch Ihre Schmerz-Geschichte. Deshalb ist es notwendig, über mögliche Ursachen Ihrer Beschwerden zu sprechen. Um im nächsten Schritt die richtige Therapie für Sie ganz individuell auszuwählen.

DIE THERAPIEN

 

 

 

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑